Menu Schließen

Unser Ziel

Unser Ziel ist es, die Not von Menschen im Flutgebiet mit unserer Präsenz und Manpower zu lindern. Wir helfen ihnen beim Entkernen ihrer Häuser, reißen Wände, Böden & Badezimmer raus und holen Fassaden runter. Wir befreien Gärten von Flutschäden, sammeln Müll und Schwemmgut von den Flußufern und aus den Auen.

Seit Anfang August 2021 sind wir jeden Tag mit 30 bis 100 Helfer:innen im Einsatz und packen kräftig an.

Auch nach einem Jahr ist ein Ende noch nicht in Sicht: Solange unsere Hilfe benötigt wird und der Helferstrom nicht abreißt, werden wir auch weiterhin Betroffenen in der Flutregion helfen, wieder auf die Beine zu kommen.  Mach mit und melde Dich als freiwillige:r Helfer:in an! Alle Informationen findest Du auf dieser Seite.

Ein Tag als Helfer:in

In diesem Video bekommst du einen Einblick wie Ein Tag als Helfer:in bei den Dachzeltnomaden aussieht.

Werde Teil unseres Hilfstrupps!

Wir haben unser CAMP 2.0 in 📍Rupperath, einem Dorf 400 Meter über der Ahr im Zentrum des Flutgebietes eingerichtet. Hier kannst du entweder in deinem eigenen Fahrzeug, einem unserer Wohnwagen, Dachzelte oder Mannschaftszelte übernachten.

Von unserem CAMP 2.0 in Rupperath, starten wir unsere täglichen Einsätze, hier befindet sich unser Fuhrpark und Materiallager, hier treffen wir uns zu unseren Einsatzbesprechungen, zum gemeinsamen Frühstück und zum Abendessen. Hier stellen wir dir natürlich auch Duschen und WC’s zur Verfügung.

Da wir täglich die Verpflegung und den Transport der Helfenden in die Krisenregion organisieren müssen, ist eine verbindliche Anmeldung aller Helfenden obligatorisch. Du kannst dich natürlich auch anmelden, wenn du nicht über Nacht bleibst, aber auf der Baustelle mitarbeiten möchtest.

„Mich berührt besonders, dass der Zusammenhalt von fremden Leuten so groß ist."

Nils

Helfer

„Es ist hier immer wie ein großes Familientreffen."

Vanessa

Helferin

„Je mehr Leute zum Helfen kommen, desto mehr Licht bringt man ins Tal."

Tom

Helfer

„Wir haben alle ein Ziel. Daher verstehen wir uns super und die Stimmung ist einfach immer gut."

Doreen

Helferin

„Es öffnet einem die Augen, was alles möglich ist durch die Natur und was dieses anrichten kann."

Luis

Helfer

„Es berührt mich sehr, dass Menschen bedingungslos zusammen kommen und helfen."

Lisa

Helferin

„Hier zu helfen ist eine Erfahrung für's Leben."

Moritz

Helfer

„Alle, die einmal hier waren, kommen meist auch noch ein zweites Mal."

Theresa

Helferin

„Ich bin hier, weil es für mich keinen Grund gab, nicht hier zu sein."

Peter

Helfer

„Es ist einfach ganz wichtig, dass die Menschen nicht vergessen werden."

Laura

Helferin

„Es ist das Wichtigste und Größte, was ich bisher in meinem Leben gemacht habe."

Cedric

Helfer

Informationen für Helfende

Willst du vor der Anmeldung mehr über den Ablauf vor Ort erfahren? Du bist unsicher, ob die Arbeit hier etwas für Dich ist? Oder bist Du schon angemeldet, hättest aber gerne eine Packliste? 

Hier findest Du Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um deine Arbeit bei der Dachzeltnomaden Hilfsorganisation

Hier kannst du dich orientieren:

Anfahrt

Ihr seid gerade angekommen und wisst nicht genau wo euer Schlafplatz ist? In diesem Video zeigt euch Lisa, wo ihr uns und euren Schlafplatz findet!

Bei uns könnt ihr in eurem eigenen Fahrzeug, in einem unserer Wohnwagen, Dachzelte oder dem großen Schlafzelt übernachten.

Einen genaueren Einblick, wie es bei uns so aussieht und was wir täglich machen, bekommst Du bei unseren Social Media Kanälen.

Video abspielen

Dienstag und Mittwoch sind unser Wochenende

Nach sage und schreibe 435 Tagen Hochwasserhilfe und 14 Monaten am Stück mit 6 und sogar 7 Wochenarbeitstagen, werden wir ab Oktober dienstags sowie mittwochs unser Camp schließen und an diesen Tagen nicht auf Baustellen fahren.

Natürlich können alle, die davor und danach zum Helfen kommen, auch über den Dienstag und Mittwoch bei uns im Camp bleiben. Für Helfer, die sehr großen Tatendrang verspüren, haben wir für die beiden Tage ein schwarzes Brett mit kleinen Hilfsaktionen, die selbständig organisiert werden können, vorbereitet.

Vor Ort gibt es natürlich auch an diesen Tagen eine:n Ansprechpartner:in, welche:r euch bei Ankunft und Fragen zur Seite steht. 

Versorgung vor Ort

Wir kümmern uns darum, dass Du vor Ort mit allem versorgt wirst, was Du fürs Helfen brauchst. Quasi ein All-Inclusive Paket zum Helfen.

Und all das kostet Dich nichts. Wir stellen diese Sachen allen Helfenden kostenfrei zur Verfügung.

  • Essen

    Für die Verpflegung wird täglich Morgens, Mittags und Abends gesorgt. Wir bieten auch Vegetarische und Vegane alternativen an.

  • PSA (Persönliche Schutzausrüstung)

    Bei uns wirst Du mit Sicherheitsschuhen (Stahlkappe & Durchtrittschutz), FFP-2/3 Maske, Gehörschutz und Arbeitshandschuhe für die Baustelle ausgestattet.

  • Schlafplatz

    Du hast die Möglichkeit in einem unserer Dachzelte, Wohnwagen oder Mannschaftszelte zu übernachten. Natürlich kannst Du auch mit deinem eigenen Camper oder Dachzelt kommen und einen unserer Stellplätze nutzen.

Packliste

Hier findest Du auf einem Blick, was du einpacken solltest.

  • Kleidung

    Arbeitskleidung die Schmutzig werden darf (Hose mit langen Beinen), sowie Freizeitkleidung für die gemütlichen Abende.

  • Krankenkassenkarte & Handy

    Wichtig! Falls Du Dich im Camp oder der Baustelle verletzten solltest.

  • Handtuch & Duschsachen

    Damit du dir den Baustellenstaub abwaschen kannst.

  • Brotdose & Thermosflasche

    Für die Verpflegung auf den Baustellen schmiert sich jeder beim Frühstück selbst Brote und ihr habt die Möglichkeit euch Kaffee oder Tee in eurer mitgebrachten Thermosflasche mitzunehmen. Wasser und Süßigkeiten packen wir mit ein.

  • Powerbank

    Damit dein Handy im Notfall immer voll geladen ist.

  • Eigene PSA (Optional)

    Falls Du über eigene PSA verfügst (Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe & Durchtrittschutz, FFP-2/3 Maske, Gehörschutz, Schutzbrille und Arbeitshandschuhe), bring diese gerne mit.

  • Am wichtigsten!

    Bring gute Laune mit.

Hier bekommst Du eine Packliste mit Checkboxen so das Du nichts vergisst beim einpacken.

Arbeitsbereiche

Hier hast Du einen kurzen Überblick über unsere drei Hauptarbeitsbereiche.

Baustellen-Team

Sei hautnah dabei wenn es darum geht den Betroffenen vor Ort zu helfen.

Baustellen-Team

Um 8:45 Uhr treffen wir uns in unserem Gemeinschaftszelt und machen eine Einsatzbesprechung. Bitte seid pünktlich bei dieser Besprechung. Hier klären wir alle Fragen rund um PSA und die Arbeitsgeräte.

Im Anschluss an die Besprechung könnt ihr euch mit Arbeitsschutz am Materiallager ausstatten und werdet dann in die Busse aufgeteilt.

In die Einsatzgebiete fahren wir mit Shuttlebussen. Abfahrt ist um 9:15 Uhr. Wer um 9:00 Uhr nicht da ist, kann leider nicht mehr eingeplant und mitgenommen werden. Wir fahren in Kolonne zum Einsatzort.

Am Einsatzort werdet ihr in Trupps eingeteilt, bekommt eine Bauleitung zugewiesen, die euch einweist und euch immer für Fragen zur Verfügung steht. Den Anweisungen der Bauleitungen ist unbedingt Folge zu leisten.

Auf jeder Baustelle gibt es eine:n Sanitäter:in. Wenn ihr euch verletzen solltet, meldet euch umgehend bei ihm/ihr und lasst euch behandeln. Bei schweren Verletzungen werdet ihr ins Krankenhaus gefahren. Bitte denkt an eure Krankenkassenkarte und Handy, damit ihr behandelt werden könnt und erreichbar seid.

Um die Verpflegung braucht ihr euch nicht komplett kümmern.

Um 8:00 Uhr gibt es in unserem Gemeinschaftszelt ein gemeinsames Frühstück und um 18:00 Uhr ein gemeinsames Abendessen. Für die Baustellen schmiert ihr euch bitte beim Frühstück Brote, die ihr mitnehmt. Für Getränke und Süßigkeiten sorgt das Küchenteam.

Um 13:30 Uhr machen wir gemeinsam dann eine Mittagspause. Dort könnt ihr dann eurer eingepacktes Essen essen.

Wir arbeiten bis ca. 16:00 Uhr und räumen dann gemeinsam die Baustelle auf. Das gesamte Werkzeug wird in den Materialanhänger geladen. Anschließend brechen wir von den Einsatzstellen aus wieder gemeinsam in unser Camp auf.

Dort angekommen werden als aller erstes gemeinsam die Fahrzeuge ausgeräumt und für den nächsten Einsatztag vorbereitet. Dann könnt ihr euch zu den Duschen und zum Essen begeben.

Küchen-Team

Ohne Mampf kein Kampf! Sei Teil des Teams, das dafür sorgt, dass jeder versorgt wird und das Camp 2.0 ordentlich hält.

Küchen-Team

Jeden Tag verpflegen wir bis zu 100 Helfenden in unserer Küche Schnibbeln, kochen, braten, spülen, putzen, einkaufen und aufräumen gehören hier zu den täglichen Aufgaben.

Dein Tag fängt um 7:30 Uhr an. Wir bereiten das Frühstücksbuffet und Kaffee für die Helfenden vor. Wenn die Baustellen Teams losgefahren sind, hast du die Möglichkeit zu frühstücken. Danach folgt die Tagesbesprechung und Aufgabenverteilung.

Mittags machen wir eine gemeinsame Mittagspause mit Essen um 13:30 Uhr.

Anschließend kochen wir für das Abendessen um 18:00 Uhr.

Es ist unumgänglich, dass du eine Bescheinigung nach Paragraf § 43 Infektionsschutzgesetz vorweisen kannst.

Wenn du eine Schürze hast, bring diese gerne mit. Denk außerdem an geschlossene, rutschfeste Schuhe.

Keine sorge, nach dem Abendessen/ Abendrunde musst du nicht noch spülen als Teil des Küchen-Teams. Diese Aufgabe wird von 3 freiwilligen Helfenden übernommen.

Weitere wichtige Informationen!

Bitte macht euch nicht auf eigene Faust auf den Weg. Wenn die Einsätze zentral koordiniert ablaufen, sind wir effektiver und können am Ende besser helfen.

Wir werden versuchen, fast jeden Tag Einsätze in die betroffenen Dörfer zu planen und durchzuführen. Da sich die Lage hier jeden Tag ändert, können wir die Einsatztrupps erst am Morgen festlegen.

Vor Ort werdet ihr mit dem notwendigen Material ausgestattet. Bitte achtet darauf, dass ihr es möglichst sorgfältig behandelt. Sämtliches Material wurde von Spendengeldern bezahlt und soll uns so lange wie möglich erhalten bleiben.

Nachdem wir lange täglich alle morgens getestet haben, haben wir beschlossen nun an deine Eigenverantwortung zu appellieren. Bevor du zu uns ins Camp kommst, teste dich bitte selbst. Falls du dich nicht gesund fühlst, gib uns bitte Bescheid und verschiebe deinen Aufenthalt gegebenenfalls. Sollte in der Zeit, in der du bei uns bist, eine Person erkranken und Symptome von Covid aufweisen, wird diese Person getestet. Sollte das Ergebnis positiv sein, werden ab dem Zeitpunkt alle für 7 Tage getestet. Die Tests werden von qualifizierten Testpersonen per Nasenabstrich durchgeführt.

Sei dafür bitte morgens zwischen 7 Uhr und 7.45 Uhr an der Teststation und warte, bis das Testpersonal das Ergebnis mitteilt.

Eure Daten nutzen wir ausschließlich dafür, die Kontaktenachverfolgung sicher zu stellen.

Unser Camp befindet sich auf dem “Alten Sportplatz” in Rupperath. Rupperath liegt zentral in der Mitte der besonders hart betroffenen Hochwassergebiete, allerdings mehrere hundert Meter über dem Ahrtal. 

Auf unserem Camp gibt es ausgewiesene Parkplätze, auf denen ihr parken und schlafen könnt. Bitte parkt nur auf den Parkflächen. Solltet ihr euch dennoch festfahren, meldet euch umgehend bei uns! Versucht bitte nicht, alleine euer Auto wieder rauszufahren, dadurch wird die Wiese nur beschädigt.

Fahrt unbedingt langsamer als Schrittgeschwindigkeit, um die Wege zu schonen.

Strom ist auf jedem Stellplatz vorhanden und kann genutzt werden. Besonders wichtig! Das Camp befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet. Bitte deshalb folgende Regeln beachten: 

- Lasst keine Essensreste liegen

- Müll bitte in die Mülltonnen

- Nutzt bitte die Dixis als Toiletten

- Offenes Feuer sowie Rauchen ist auf dem gesamten Gelände untersagt


Zusätzlich bitten wir euch, achtsam mit euren Mitmenschen und den Ressourcen umzugehen. Da man beim Zelten jedes Umgebungsgeräusch hört, gilt von 22 Uhr bis 7 Uhr absolute Nachtruhe. (Autotüren bitte leise schließen und Unterhaltungen im Flüsterton)

Jeden Abend um 19:00 Uhr machen wir eine gemeinsame Abendrunde. Wir tauschen uns über den vergangenen Tag aus und besprechen die nächsten Einsätze. Hier habt ihr die Möglichkeit von euren Tag auf Baustellen, Camp oder Küche zu erzählen und uns Feedback zu geben.

Bei uns gilt: Kommunikation ist das A&O.

Wenn dir etwas nicht gefällt, du dich unwohl fühlst oder Probleme hast, stehen wir dir immer gerne mit einem offenen Ohr zur Seite.

Feedback ist bei uns immer herzlich willkommen. Wir verstehen sie als Möglichkeit, dazu zu lernen. Unsere Organisation verändert sich täglich und wir wissen, dass wir nicht perfekt sind. Bitte sprich uns an.

Jede:r trägt Verantwortung für die positive Stimmung, die in unserer Gruppe herrscht. Jede:r kann seinen Teil dazu beitragen.

Wenn du mit anderen Meinungsverschiedenheiten haben solltest, kommuniziere bitte direkt und nicht hinten herum. Suche bitte so schnell wie möglich ein klärendes Gespräch, um schlechte Stimmung zu vermeiden. Solltest du nicht weiterkommen, melde dich bitte bei uns.

Damit ihr während der Zeit als freiwillig Helfende auch mithelfen könnt, haben wir uns darauf festgelegt, dass Kinder erst ab 8 Jahren mit in das Camp 2.0 können. Solltest du ein Kind mitbringen wollen, ist dies vorher unbedingt mit uns zu besprechen.  

Die unbedingte und uneingeschränkte Aufsichtspflicht obliegt den Eltern oder Erziehungsberechtigten. Hier gilt: Eltern haften für ihre Kinder. Eine Betreuung durch Drittpersonen ist nicht möglich.

Wir empfehlen, Kinder unter 16 Jahren auch unter Aufsicht der Eltern nicht mit zur Baustelle zu nehmen, da die physischen und psychischen Belastungen als zu hoch einzuschätzen sind. 

Eine frühere Abreise von den Baustellen, bei zu hoher Belastung (physisch oder psychisch) ist nicht möglich, da der Transport ausschließlich morgens zur Baustelle hin und nachmittags zum Camp zurück erfolgt.

Eine Betreuung im Camp, während die Eltern die Baustelle besuchen, ist nicht möglich. Eine Eingliederung ins Küchenteam kann nur unter Vorbehalt und ebenfalls nur in Kombination mit den Erziehungsberechtigten erfolgen.

Wir versuchen unser bestes, auch Kinder in unseren Alltag einzubeziehen. Es besteht allerdings kein Anspruch auf die Möglichkeit einer Unterbringung in einem der Teams, weder im Camp, Küche oder auf der Baustelle. Eine Teilnahme von Kindern ist generell mit dem jeweiligen Team abzusprechen und erfolgt versuchsweise. Sollten die Kinder eine Auszeit benötigen, gilt auch hier die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten.

Hunde sind unter folgenden Bedingungen erlaubt:

Es ist unbedingt Rücksicht auf diejenigen Helfenden zu nehmen, die Angst vor Hunden haben.

Hunde müssen immer betreut werden. Eine eigene Betreuung im Camp ist möglich, eine Betreuung durch Drittpersonen ist nicht gegeben.

Die Hunde sind an der Leine zu führen. Die/Der Hundebesitzer:in ist uneingeschränkt für den eigenen Hund verantwortlich. Auf Artgenossen-Verträglichkeit sollte geachtet und vor Anreise bedacht werden, dass die Situation mit vielen fremden Menschen, in einer fremden Umgebung einen hohen Stressfaktor für die Tiere darstellen kann.

Hunde sind von der Baustelle ausgeschlossen.

In den Mietunterkünften (Zelt, Wohnwagen) sind Hunde nicht erlaubt.

Es versteht sich von selbst, dass jede:r für die Hinterlassenschaften des Hundes selbst verantwortlich ist und diese umgehend entfernt.

Hier findest du eine „sehr“ Ausführliche PDF unserer Informationen für Helfende.

Camp 2.0-Übersicht

Du willst vorher schonmal abchecken wie unser Camp von oben aussieht und was wir hier alles so stehen haben?

Dann klick hier.

Facebook-Community

Hier vernetzen sich Hilfesuchende und Hilfeleistende, hier können Hilfsangebote und Hilfsgesuche sowie Informationen rund um Hilfeleistungen gepostet werden.

Anmeldung für Helfende

Du willst in der Krisenregion mithelfen und dazu beitragen, dass es den Menschen und der Natur vor Ort wieder besser geht? Dann werde Teil des DZNH Hilfstrupps!

Hier kannst Du dich verbindlich anmelden. Lass uns gerne wissen, wenn Du Erfahrung in handwerklichen Berufen (Elektriker:in, Zimmer:in, Heizungsbauer:in, Schreiner:in, etc.) mitbringst!

Hier kannst du direkt Spenden um den Betroffenen und unsere Arbeit zu unterstützen

Bleib auf dem Laufendem und erfahre wenn was neues passiert.

Wir wurden mit der Verdienstmedallie ausgezeichnet!

Wir haben die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz verliehen bekommen!