Menu Schließen

Biete eine Unterkunft an!

Ukrai­nier, die keine Fami­lie und Freunde in euro­päi­schen Län­dern haben, sind auf Hilfe von Frem­den ange­wie­sen. Hast du ein Zim­mer frei, eine leer ste­hende Feri­en­woh­nung, eine Miet­woh­nung, einen Wohn­wa­gen, ein Hotel oder Hos­tel? Dann nimm doch Flücht­linge auf!

Das kann, muss aber kein Auf­ent­halt auf Dauer sein. Meis­tens geht es erst­mal darum, für ein paar Tage, Wochen oder Monate eine Über­gangs­lö­sung als Alter­na­tive zu den Mas­sen­la­gern der Flücht­lings­un­ter­künfe zu bie­ten. Ein biss­chen Pri­vat­sphäre und eige­ner Raum, damit die Flücht­linge ankom­men kön­nen, Ruhe fin­den und Kon­takt zu Men­schen haben, die ihnen bei Fra­gen und not­wen­di­gen Hil­fe­stel­lun­gen zur Seite stehen. 

Wenn du dei­nen Wohn­raum tei­len möch­test, kannst du dein Ange­bot ent­we­der in den sozia­len Netz­wer­ken (z. B. in zahl­rei­chen Face­book Grup­pen zur Wohn­raum­ver­mitt­lung Grup­pen), oder auf extra dafür ein­ge­rich­te­ten Web­sei­ten (z.B. Airbnb.org oder https://unterkunft-ukraine.de/) anbie­ten. Sofern vor­han­den, kann es auch mög­lich sein, dein Ange­bot in dei­ner Gemeinde oder Stadt­ver­wal­tung anzumelden. 

Falls dir der ana­loge Kon­takt lie­ber ist, kannst du auch direkt Flücht­lings­un­ter­künfte und Bahn­höfe in dei­ner Nähe anfah­ren und dein Ange­bot dort anmel­den oder selbst mit einem Zet­tel am schwar­zen Brett oder einem Papp­schild publik machen. So hast du die Mög­lich­keit, die Flücht­linge direkt ken­nen­zu­ler­nen. Bei der Schild­ge­stal­tung hilft es, ent­we­der ukrai­nisch und/oder eng­lisch zu schrei­ben oder direkt mit Strich­männ­chen und Zah­len dein Ange­bot zu zeichnen. 

Hier kannst du direkt Spenden um den Betroffenen und unsere Arbeit zu unterstützen

Hier vernetzen sich Hilfesuchende und Hilfeleistende.

Bleib auf dem Laufendem und erfahre wenn was neues passiert.

Wir suchen Helfer und Helferinnen!

Komm vorbei und pack mit an.